MVG sagt

TICKET HOTLINE 0651/46290103 Mo-Fr (9:00 – 16:00 Uhr)

27.04.2021

Schnellteststation in der Europahalle

In der Teststation in der Europahalle  kann sich künftig jeder im Rahmen des bundesweiten Bürgertests ohne Voranmeldung kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen. Erstmals kommt bei einer städtischen Teststation das System „Imnu“ des lokalen Trierer Startups Unterpunkt9 zum Einsatz, das die Gesellschafter Christopher Manske, Lorenz Fischer und René Herrmann im Rahmen ihres Studiums an der Hochschule Trier entwickelt haben. Mit dem System wird der Papierausdruck des Testergebnisses durch eine digitale Lösung ersetzt. Und so funktioniert es:

  • Wenn Sie sich testen lassen möchten, können Sie sich bereits zuhause oder unterwegs per Smartphone mit Ihren persönlichen Daten unter www.imnucode.com einmalig registrieren.
  • Sie erhalten dann einen QR-Code auf ihr Handy, den Sie in der Schnellteststation in der Europahalle vorzeigen. Mit einem amtlichen Lichtbildausweis weisen Sie ihre Identität nach, bevor sie schnellgetestet werden.
  • Ist das Test-Ergebnis positiv, erhalten Sie weitere Anweisungen und Kontaktdaten per E-Mail. Wer beim Schnelltest positiv getestet wird, muss sich anschließend mit dem PCR-Verfahren an ausgewiesenen Stellen testen lassen.
  • Ist das Schnelltestergebnis negativ, erhalten Sie per E-Mail ein pdf-Dokument, das man entweder ausdrucken oder einfach auf dem Handy vorzeigen kann. Wer kein Smartphone besitzt und keinen Internetzugang hat, wird vor Ort in der Europahalle eingecheckt und erhält den QR-Code in Visitenkartengröße zum Mitnehmen und Vorzeigen sowie einen ausgedruckten Nachweis seines Testergebnisses. Caroline Hoffmann von der MVG appelliert: „Um einen möglichst schnellen Testablauf zu gewährleisten, bitten wir, dass diese Möglichkeit nur von Leuten genutzt wird, die weder Smartphone noch Internet haben.“ Wie die Papiervariante so ist natürlich auch der digital übermittelte Testnachweis für 24 Stunden gültig.

Die digitale Lösung mit dem Imnu-Verfahren hat gleich mehrere Vorteile gegenüber der bisherigen Lösung mit ausgedrucktem Testergebnis:

  • Wenn Menschen einmal mit Imnu registriert sind, geht der Besuch in der Teststelle wesentlich schneller. Wer getestet wurde, muss auch nicht mehr vor Ort warten, bis das Testergebnis nach einer Viertelstunde ermittelt wurde, sondern kann schon weiter in die Stadt gehen und Erledigungen machen – das Testergebnis kommt ja anschließend aufs Smartphone.
  • Auch bei weiteren Besuchen von Schnellteststationen, die dieses System nutzen, kann der Code genutzt werden.
  • Es gibt bereits Einrichtungen, die ebenfalls Imnu nutzen, beispielsweise Gastronomen. Wer diese besucht, muss dort künftig keine Kontaktdatenerfassung mehr auf Papier machen, sondern kann direkt mit dem Imnu-QR-Code dort „einchecken“. Die Besucherdaten werden doppelt verschlüsselt und die QR-Codes enthalten lediglich einen Schlüssel zu den jeweiligen Nutzerdaten und können dementsprechend nicht von Dritten ausgelesen werden.

Die MVG hat gemeinsam mit der Trierer Event-Agentur Popp Concerts das Testsystem mit Hilfe der Trierer Berufsfeuerwehr kurzfristig auf die Beine gestellt. 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind damit beschäftigt. Die Stadt Trier wird das System in den nächsten Wochen auch in der Schnellteststation im Messepark einführen, dort bleibt aber eine vorherige Terminbuchung erforderlich.

Oberbürgermeister Wolfram Leibe lobt die engagierte Arbeit der MVG und Popp Concerts: „Das ist ein wichtiger Schritt, das Schnelltestangebot in Trier weiter auszubauen.“ Dadurch, dass sich die Teststation direkt an der Trierer Fußgängerzone befinde, sei sie gut erreichbar für diejenigen, die sich beispielsweise vor dem Einkaufen oder dem Besuch der Außengastronomie testen lassen wollten. MVG-Chef Arnd Landwehr sieht die Schnellteststation als Beitrag dazu, dass Besucherinnen und Besucher der Innenstadt das im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten auch möglichst sicher tun können. „Sollte die Bundesnotbremse greifen, sind solche Testmöglichkeiten von großer Wichtigkeit“, betont Landwehr. Aber auch jetzt schon helfe ein niedrigschwelliges Testangebot, eventuelle Infektionen mit SARS-CoV-2 zu entdecken.

Die Stadtverwaltung plant, die Imnu-Lösung größeren Schnellteststationen in Trier ebenfalls kurzfristig mit finanzieller Unterstützung der Stadt Trier anzubieten, damit möglichst viele die gleiche digitale Lösung anbieten können.

Die Teststation in der Europahalle hat künftig montags bis samstags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Zugang zur Teststation befindet sich am Seiteneingang zur Europahalle am Durchgang von der Viehmarktstraße zum Best-Western-Hotel Richtung Südallee/Kaiserstraße und ist ausgeschildert. Die Teststation ist einfach zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV erreichbar, wer mit dem Auto unterwegs ist, kann in der Tiefgarage am Viehmarkt parken.